Aktivitäten

Kanada ist ein Land wo man unglaublich viele Aktivitäten ausüben kann. Da wären zunächst die vielen sportlichen Möglichkeiten zu erwähnen. Hier kann man im Sommer Kajak oder Kanu fahren und tagelang einsam den Yukon River entlang reisen. Skifahren, Schneemobiltouren oder Hundeschlittenfahrten sind typische Winter Aktivitäten. Klettern, Segeln, Trekking oder Fahrradfahren geht natürlich auch je nach Jahreszeit.

Es gibt zahlreiche Wanderwege, (sogenannte Hiking Trails), wo man auf Naturlehrpfaden das Land entdecken kann. Auch hat man eine große Auswahl an Gletscherwanderungen. Dabei kann man auch mit Pferden oder aber dem Helicopter (heli-hiking) unterstützt werden.

aktiv in kanada
Segeln kann man besonders gut an der Küste von B.C. (c) ID

Wer möchte kann natürlich auch die klassischen kanadischen Sportarten Eishockey  (gilt als Nationalsport) oder Schlittschuhlaufen (ice skating) betreiben. Im Eishockey wurde Kanada schon einige Male Weltmeister und Olympiasieger, bekannteste kanadische Teams in der NHL sind die Montréal Canadiens, die Toronto Maple Leafs, die Calgary Flames, die Edmonton Oilers, die Vancouver Canucks und die Ottawa Senators.

Backpacker fühlen sich in dem riesigen Land besonders wohl, denn sie finden auf ihrer Wanderung durch das Land viele Möglichkeiten der Freizeitgestaltung. Wer lieber mit dem Mountainbike unterwegs ist, findet zahlreiche Strecken mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden und Höhenunterschieden. Wer sein Rad nicht dabei hat, kann entsprechende Fahrräder vielerorts auch mieten.

Aktiv die Natur des Landes genießen

Generell bietet Kanada unglaublich viel Natur und Landschaft. Diese kostbare Ressource wird durch den Staat in den vielen National- oder Provincial Parks geschützt. Aufgrund des besonderen Status gelten hier besondere Regeln, die unbedingt zu beachten sind.

Kanada ist besonders auch für seine vielfältigen Möglichkeiten im Bereich Kanutouren bekannt. Nicht umsonst nennt man die weltbekannten meist offenen Kanus auch Kanadier (Canadier). Es gibt viele ruhige Seen und langsame, kalkulierbare Flüsse. Daher ist Kanada als „Kanulocation“ durchaus auch für Anfänger geeignet. Gerne besucht werden die Kanuzonen im Algonquin Provincial Park, dem Kejimkujik Nationalpark oder am Bowron Lake. Es bieten sich dort sowohl Tagesausflüge als auch mehrtägige Touren an.

Mit dem Kajak zu Eisbergen aufbrechen – das ist eine besondere Form des Kajakfahrens und neben Kanada nur in wenigen Winkeln der Erde in dieser Form möglich. Dies verlangt allerdings schon etwas bessere Kenntnisse und Erfahrung im Umgang mit dem Paddel.

Die verschiedenen Wintersportmöglichkeiten der Rocky Mountains sind mannigfaltig. Die gemütlichen kanadischen Wintersportorte bieten eine ganz andere Atmosphäre als die überlaufenen Skigebiete in den Alpen. Abgesehen von der Schneesicherheit und der besonders angenehmen lockeren-leichten Schneebeschaffenheit in Kanada und den USA.

 

Kanadas Ski- und Wintersportgebiete

Außerdem sind die Gebiete in Nordamerika großzügiger und man hat in der Regel mehr Platz auf den Pisten und Strecken. Oft ist man mit dem Auto innerhalb weniger Minuten vom Stadtzentrum in der freien Natur und kann auf der Piste mit den Ski oder den Snowboard loslegen. In vielen kleineren Wintersportorten kann man noch dazu recht günstig Urlaub machen. So kann ein Winterurlaub in Kanada trotz Flug sogar günstiger sein, als ein Skiurlaub in den teuren Skizentren der Alpen.

Natürlich gibt es auch in den kanadischen Wintersportorten stärker frequentierte Orte mit entsprechend Restaurants, Hüttentrubel, Party und Aprés Ski. Man kann als Zuschauer natürlich auch so manches Weltcup-Rennen in Whistler (2 Autostunden von Vancouver entfernt) oder am Lake Louise im Banff-Nationalpark besuchen.

Neben diesen Gebieten sind auch Revelstoke, Big White, Mt. Norquay, Kicking Horse (alle B.C.), Marmot Basin, Castle Mountain (beide Alberta) und Mount Sainte Anne, Tremblant (beide Quebec) interessante Skiregionen. Für Heliskiing ist Last Frontier (B.C. nahe Alaska) und Bella Coola (B.C.) bekannt.

Sehr beliebt ist in Kanada auch Curling, eine Sportart die immerhin seit 1998 olympisch ist und von zwei Teams von je 4 Spielern auf dem Eis ausgetragen wird. Es ähnelt sehr dem Eisstockschießen und die kanadische Nationalmannschaft gilt als weltweit erfolgreichste.

curling in kanada
Curling ist eine beliebte kanadische Wintersportart

Kurzum: Kanada ist eine der erfolgreichsten und wichtigsten Wintersportnationen. Dies ist nicht verwunderlich, denn die Saison ist lang und die Möglichkeiten sind nahezu unendlich. Dies Olympischen Winterspiele wurden 1988 in Calgary (Alberta) und 2010 in Vancouver (British Columbia) ausgerichtet. Daneben wurden 1976 die Olympischen Sommerspiele in Montreal ausgerichtet.

 

Angeln, Whale Watching und Safari

Aber auch zum Angeln kommen viele Urlauber nach Kanada. Lizenzen kann man vielerorts erwerben, auch kann man mit gecharterten Booten sogenannte „Fishing trips“ auf das offene Meer des Atlantik oder Pazifik unternehmen. Ein Angelurlaub ist also sowohl im Binnenland, als auch auf dem Meer möglich und in jedem Urlaub nicht nur für Profis ein besonderes Erlebnis.

Natürlich kann man Whale Watching Touren unternehmen und die großen Meeressäuger vor den Küsten des Pazifiks und Atlantiks bewundern. Für viele Menschen ist dieses Erlebnis so ergreifend, dass sie noch lange davon erzählen. In Kanada gibt es unzählige Anbieter und ideale Möglichkeiten die Tiere hautnah zu beobachten und zu fotografieren.

Golf ist ein beliebter Sport in Kanada – nicht nur für Reiche. Es gibt viele Anlagen, wo man auch ohne Mitgliedskarte spielen darf. Auch Safaris in die kanadische Tier- und Pflanzenwelt und Fototouren mit Moschusochsen und sogar Grizzlys bieten unvergessliche Augenblicke.

Wasserratten kommen mit Wassersport in Kanada ebenfalls auf ihre Kosten. So gibt es viele Möglichkeiten zum baden, sowohl in den Seen als auch an den schönen Stränden der Ost- und Westküste. Besonders schöne Strände gibt es auf Vancouver Island, aber auch am anderen Ende des Landes auf Prince Edward Island und in Nova Scotia. An den Küsten kann man Surfen, Segeln und auch Tauchen. Spaß kommt auch bei Wildwasserfahrten auf. Für Rafting-Freunde gibt es hier viele Möglichkeiten.

Es gibt wirklich viele Möglichkeiten, die Natur des Landes zu erkunden. Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass man immer mit den richtigen Anbietern und einem kompetenten einheimischen Guide unterwegs ist. Denn die Natur ist nicht nur schön, sondern kann zudem leider auch gefährlich sein. Empfehlungen hierzu geben in der Regel auch die örtlichen Fremdenverkehrsbüros.

Mit dem Hubschrauber lassen sich auch abgelegene Sehenswürdigkeiten besichtigen. Es gibt auch kombinierte Touren zu Fuss, mit dem Heli und per Ski. Dabei kann man die Berge des Landes entdecken, Skifahren, etwas besichtigen und wird dabei auch verpflegt. Alternativ kann man mit dem Wasserflugzeug Gletscher, Berge, Seen sowie Flusslandschaften in entlegenen Regionen bewundern.

Auch zahlreiche ausgezeichnete historische Stätten und Anwesen kombinieren zum Teil mit imposanter Landschaft, beeindruckenden Gärten und altehrwürdigen Gebäuden. Bekannt hierfür ist zum Beispiel der Hatley Park im Süden Vancouver Islands. Im Cretaceous Park (Badlands) in Alberta wandelt man auf den Spuren der Dinosaurier und kann bei Ausgrabungen teilnehmen.

In British Columbia kann man außerdem auf dem Shuswap Lake einen Urlaub mit dem Hausboot unternehmen. Ein Hausbooturlaub ist eine ruhige und erholsame Form des Reisens. Relaxen in Kanada – überhaupt kein Problem!

 

Heiße Quellen, Kultur und regionale Schwerpunkte

Es gibt auch zahlreiche Wellness und SPA Möglichkeiten in Kanada. Heilbäder wie zum Beispiel Grail Springs in Bancroft (Ontario) ermöglichen auf angenehmen Art einfach nur zu entspannen. Schlammpackungen, Algen aus dem Pazifik und Yoga helfen hier zur Ruhe zu kommen. Reisende aus der ganzen Welt besuchen das Temple Gardens Mineral Spa Resort in Moose Jaw (Saskatchewan) mit dem größten Pool (mit kombiniertem Außen- und Innenbereich) in ganz Kanada.

Heiße Quellen gibt es auch in British Columbia (Halcyon Hot Springs; Nakusp Hot Springs) und Alberta (Banff Upper Hot Springs; Miette Hot Springs).

Besonders interessant sind auch die zahlreichen Events im kulturellen Bereich, seien es nun die Feste der indigenen Bevölkerung oder der Akadier, Cowboys oder Einwanderer wie das Ukrainische Prärie-Festival in Dauphin (Manitoba). Die wichtigsten Metropolen sind Toronto, Montreal und Vancouver. Diese bieten das ganzen Jahr über kulturelle Veranstaltungen, Sportevents und Musikkonzerte an. Die Stadt Quebec (Ville de Quebec) gilt als französischste Stadt des ganzen Landes. Wer Rodeos mag, der sollte unbedingt die Calgary Stampede besuchen, die größte ihrer Art weltweit.

Bowling ist ebenfalls eine beliebte Feierabendsportart, ebenso kann man in vielen Einrichtungen zum Beispiel Dart oder Billard spielen.

Kanada mit dem Mietwagen oder Wohnmobil zu durchstreifen ist ideal, denn dann hat man an verschiedenen unterschiedlichen Orten die Möglichkeit die regionalen Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Allerdings hat dies den Nachteil, dass man auch sehr viel Zeit hinter dem Steuer des Wohnmobils verbringt. Auch wenn man als Urlauber nur eine Region oder Provinz besuchen will, wird man sicher auf seine Kosten kommen.

Ganz Kanada in einem dreiwöchigen Urlaub kennen zu lernen ist unmöglich. Es empfiehlt sich schon einen regionalen Schwerpunkt zu setzen. Jede Provinz hat ihren eigenen kulturellen und landschaftlichen Charakter, hinzu kommen lokale Küche und Identität. Wer das frankophone Kanada entdecken will, der sollte Quebec und New Brunswick besuchen.

Der Indian Summer ist besonders schön in den Atlantikprovinzen, aber auch in Ontario und Quebec (Umland von Montreal). Rocky Mountains und glasklare Bergseen bieten Alberta und British Columbia.

 

error: Content is protected !!